BaslerBikes Lampenvergleich 2013

Folgende Lampen wurden miteinander verglichen:

  • Busch & Müller Luxos 70 Lux
  • Busch & Müller Eyc 50 Lux
  • Supernova Airstream Akku (STVZO konform)
  • Busch & Müller Cyo 60 Lux
  • Busch & Müller Ixon 40 Lux Akku (STVZO konform) 
  • AXA Pico 30 Lux
  • Busch & Müller Lyt 25 Lux
  • Trelock LS 693 i-Uno 20Lux
  • Busch & Müller Lyt 15 Lux
  • Busch & Müller PureB 15 Lux Akku (STVZO konform)
  • Sigma Roadster 16 Lux  Akku (STVZO konform) 
  • AXA Spot 10 Lux Halogen
  • Smart Polaris LED Akku

 

  • fotografiert wurde ein regennasser Asphaltweg mit ISO 1600/ Blende 9.5/ 3sec
  • die Pylonen stehen bei 5m, 10m, 15m, 20m und 25m
  • der Lichtkegel wurde jeweils so ausgerichtet, dass die Oberkante bei 5m Entfernung auf 80cm Höhe leuchtet (für den Gegenverkehr blendfrei)
  • fotografiert wurde in Augenhöhe (170cm)
  • die Akkulampen haben selbstverständlich mit neuen Batterien/ Akkus gearbeitet
  • die Dynamolampen wurden von einem Akkupack mit 7,2V befeuert, also hart an der Grenze dessen was die Elektronik aushält, was aber auch ein guter Nabendynamo bei schneller Fahrt liefert

Die Schwierigkeit bestand darin eine Belichtung zu finden, bei der die schwächste Lampe noch zu erkennen ist, ohne dass die hellste Lampe das Bild völlig überbelichtet.

Das mit Abstand angenehmste Leuchtbild hat der Luxos. Ohne harte Kontraste wird fast das gesamte Blickfeld ausgeleuchet.

Begeistern kann auch der neue Eyc. Eine Überraschung ist der AXA Pico. Die Verarbeitung entspricht dem Preis von 20 €, aber das Leuchtbild schafft es ins Mittelfeld.

Unter den zugelassenen Akkuscheinwerfern schießt der Airstream von Supernova den Vogel ab. Die exzellente Verarbeitung passt gut zum kräftigen Leuchtbild, das sich nur dem extrem weiten und hellen Leuchtbild des Luxos geschlagen geben muss.

Wer ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Lichtfeld sucht, braucht Reflektorgröße. Der Pure z.B. hat unter den preiswerten Akkulampen eine eher große Optik, was sich im weiteren Leuchtbild wiederspiegelt.

Den Spagat schafft der Eyc, dank extrem kraftvoller LED. Trotz halber Größe (kleiner geht kaum) schafft er ein dem Cyo sehr ähnliches Leuchtbild.

Testaufbau Benedikt Terhechte & Jörg Basler

Wenn Euch der Test gefallen hat ...

könnt Ihr mich unterstützen, indem Ihr Euren "Testsieger" bei mir kauft.

z.B. Supernova Airstream und E§ Triple jeweils 184,90€ + 4,90€ Versand 

Alle anderen Scheinwerfer UVP -10% + 4,90€ Versand 

Schreibt mir bei Interesse eine eMail.

Kommentieren Sie den Lampenvergleich 2013 bei BaslerBikes direkt

Kommentar von Bikeelements |

Toller Lampenvergleich! Habe ich lange gesucht!
Da sich in dem Breich ja viel tut ist die aktuallität ja wichtig.

Einen Tipp hätte ich noch es wäre für den Leser einfacher, wenn Akku und Dynamolampen optisch getrennt wären. Dann muss man icht erst such ist die eine Akku oder jene eine Dynamoleuchte.

Danke

Antwort von Jörg Basler

Ich habe die Anregung einer besseres Sortierung mal versucht umzusetzen

Kommentar von Horst Kollwig |

Danke für den tollen Vergleich!

Sind alle Dynamolampen auf Dauer mit einem Akku und einer Spannung von 6 bis 7 V zu betreiben?

Antwort von Jörg Basler

Hallo Herr Kollwig!
Ausgelegt sind die Lampen natürlich für die vorgeschriebenen 6V.
Es gibt aber Lampen die lassen durch was kommt, bis zum Maximum was die LED abkann. Leider dokumentiert das niemand exakt. Wahrscheinlich, damit die Rekalmationswelle niedrig bleibt.
Mir wurde auf Fortbildungen ( SON und B&M mitgeteilt, dass es in der Regel bis 7,2 Volt unkritisch ist. Nur der Stromfluss darf nicht zu hoch werden, dann rauchen die LED`s ziemlich bald ab. Ich selber fahre zwei iQ Fly seit zwei Jahren mit 7,2 Volt. Bitte verstehen Sie das aber nicht als Freibrief. Eine Garantie kann ich in keiner Form dafür geben.

Kommentar von Simon Senge |

Was ist das eigentlich genau für eine "extrem kraftvolle LED" im Eyc? Dieselbe wie im Luxos, und nur der Spiegel wurde für die Feinwaagenbiker und Stirnfläche-nachmess-Klientel etwas gestutzt?

Antwort von Jörg Basler

Es ist eine Aktuelle LED verbaut, die stärker ist als die in den letzten Modellen. Typenbezeichnung weiß ich aber nicht.

Kommentar von Stefan |

Prima Idee, mal bei regennasser Fahrbahn zu testen.

Stimmen die Bilder? Die Bilder der beiden Lyt sehen heller aus als das des Ixon IQ. Habe die Lampe und die macht eigentlich ziemlich hell (nicht blendend eingestellt natürlich).

Wunsch: Rücklichter-Vergleich. Unbedingt mit IXRED und Relite D (Kategorie "AA/Mignon").

S.

Antwort von Jörg Basler

Ja bei der IXON ist mir wohl ein Fehler unterlaufen. Ist wohl nicht der maximale Modus ... ein Grund mehr den Test zu wiederholen und einige Anregungen und eigene Ideen mit einzubringen

Kommentar von Stefan |

Vorschlag: die neuen Modelle (IQ Premium) einbeziehen und die Unterschiede zw. IQ Premium und IQ 2 erläutern...

S.

Kommentar von Roland |

Hallo und Danke für den Test.
Hier sagen Bilder mehr als Zahlen von Lux und Lumen. Diese wären aber auch interessant für weitere Einschätzungen bei nicht gezeigten Modellen. (Lumen werden aber leider nicht bei allen angegeben)
Ich Fahre (noch) Herrmans H-One-S (75/95 Lux) und Drive. Wäre ein Vergleich mit diesen auch möglich?
Danke im Voraus.
Roland

Antwort von Jörg Basler

Hallo Roland!

Die Nachfrage nach Zahlen ist mir nicht fremd. Man sucht halt nach Vergleichsmöglichkeiten. Ich habe am Wochenende jeweils einen Vortrag von SON und BUMM genießen dürfen. Bei beiden wurde nocheinmal klar herausgearbeitet, dass die bekannten Werte nicht die gewünschte Aussagekraft haben. Sie sagen nichts über den Praxiswert. Den bestimmt das Leuchtfeld und die Lichtverteilung.

Man kann problemlos hohe Zahlenwerte (Lux/ Lumen) auf der Messfläche hinbekommen. Bei schlechter Verteilung und/oder hohen Kontrasten, kann das aber kontraproduktiv sein.

Um es mal auf ein anderes Bild zu übertragen, ein VW Käfer mit Porschemotor ist nicht zwingend ein Porsche trotz hoher PS Zahl. Ebenso ist bei Digitalkameras klar, das die Pixelzahl nicht das alleinige Kriterium für Bildqualität darstellt.

Im Moment sieht es so aus, als wenn Fotos unter gleichen Bedingungen aufgenommen, zwar nicht der Weißheit letzter Schluss sind (geringerer Kontrastumfang als das Auge, Auge sieht selektiv etc.), aber auch nicht die schlechteste Vergleichsmethode darstellen.

Kommentar von K@y |

Danke für den gelungenen Test!
Würde mich auch freuen, wenn demnächst vielleicht noch die demnächst erhältliche neue "IXON Core" von B&M mit IQ2-Technologie nachgetestet wird. Ist mein ganz heißer Kandidat ;-)

Antwort von Jörg Basler

Danke!

Da ich schon einige Anregungen bekommen habe und erfreulich viele Leser mit diesem Test gewonnen habe, bleibe ich natürlich dran. Supernova, Philips, Busch&Müller und SON werden mich mit aktuellen Modellen versorgen, sobald sie verfügbar sind ... ich bin selber gespannt.

Kommentar von Stefan |

An meinen Vorkommentator:

Die Ixon Core ist die Akkuversion des Eyc. Von daher sollte das Lichtbild identisch sein.

Kommentar von Andi |

Hallo Jörg, vielen Dank für den Vergleich der Lampen. Stimme dir mit der Auswahl von der Luxos (70 Lux) zu. Meine zweite Wahl wäre die Eyc T von Busch & Müller mit 50 Lux. Hier gibt es übrigens auch einen kleinen Vergleich: http://fahrradzubehoer-test.de/fahrradbeleuchtung-test/.
Gruß
Andi